Stille beginnt im Kopf: Abkühlung für Körper & Geist

Heiße Tage rauben uns schnell die Konzentration. Herrschen draußen hohe oder sogar extreme Temperaturen, wünschen wir uns nichts sehnlicher als eine entspannende Abkühlung für Körper und Geist. Seit der Jahrtausendwende fallen auch hierzulande die Hitzerekorde. 2018 verzeichnete man in Deutschland den zweitheißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen, nur der Jahrhundertsommer 2003 konnte ihn noch toppen. Klimaforscher befürchten: Was heute noch als Extremwetter gilt, könnte schon bald zur Normalität werden. Umso wichtiger ist es, dass wir Techniken finden, um auch dann einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn’s mal etwas heißer hergeht.

Goldene Hitzeregel: Viel trinken

Erwachsene brauchen laut der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag. Weil wir an heißen Tagen sehr viel Flüssigkeit verlieren, steigt unser Bedarf dann noch einmal deutlich an. Die goldene Regel bei Hitze lautet daher: Viel trinken! Dabei sollte man allerdings auf Alkohol und größere Mengen Kaffee verzichten, denn sie können dem Körper sogar Flüssigkeit entziehen. Auch stark gesüßte Getränke können unseren Durst nicht richtig stillen.

Insbesondere bei der Arbeit vergessen wir gerne einmal, genug Flüssigkeit zu uns zu nehmen. Hier lohnt es sich, immer ausreichend Mineralwasser in sichtbarer und greifbarer Nähe zu haben. Einen besonders sanften Trinkgenuss bietet dir dabei Black Forest still. Ohne Kohlensäure und mit seinem niedrigem Kochsalzgehalt ist es wie gemacht für heiße Tage.

Hitzefalle Stadt: Kurztrip nach Feierabend

Wenn die Hitzewelle anrauscht, wirkt sich das in urbaneren Gegenden besonders heftig aus. Die Häuserfassaden heizen sich auf, der Asphalt beginnt förmlich zu glühen, die Wärme staut sich in den Ballungszentren. Der berühmt-berüchtigte Stuttgarter Kessel ist hier eines der bekanntesten Beispiele. Auch nachts kühlt es in der City oft nicht wesentlich runter, teilweise werden in der Innenstadt auch zu später Stunde noch rund 10 °C mehr gemessen als im Umland. Da liegt eine Flucht ins Grüne nahe – schon ein Kurztrip nach Feierabend lohnt sich. Wer sich besonders effektiv abkühlen möchte, fährt dazu am besten in den Wald.

Natürliche Klimaanlagen:
Kühlende Bäume

Studien belegen, dass Bäume wie natürliche Klimaanlagen funktionieren. Wer schon einmal im Hochsommer durch den Wald spaziert ist, weiß, wie sehr sich das Klima hier vom Stadtklima unterscheidet. Jeder einzelne Baum trägt mit seiner eigenen Kühlleistung dazu bei, die Temperatur im Wald zu senken. An heißen Tagen geben die Bäume dazu große Mengen Wasser ab und kühlen auf diese Weise ihre Umgebung. Ein Waldbesuch lohnt sich also im Sommer ganz besonders. Findet man dann noch einen hübschen Waldbach mit herrlich kaltem Wasser, steht der Abkühlung nichts mehr im Wege. 

Übung: Stille finden am Waldbach

Ein Fußbad in kaltem Wasser schenkt uns angenehme Kühle, stärkt unseren Kreislauf und macht Platz für neue Gedanken. Denn auch hier gilt: Stille beginnt im Kopf.
Wenn du im Wald angekommen bist und eine geeignete Stelle gefunden hast, um deine Füße ins kalte Wasser zu tauchen, kann es losgehen. 

Ziehe Schuhe und Socken aus, kremple deine Hose bis knapp unter das Knie und steige dann mit beiden Beinen bis zur Hälfte des Unterschenkels in den Bach.

Bleibe ruhig stehen, schließe die Augen und spüre, wie die Kälte von deinen Fußspitzen in die Ferse, über das Bein in den Bauch und über deine Schultern bis in den Kopf fließt. Spreize und schließe deine Zehen abwechselnd, fühle den Untergrund.

Höre auf das Plätschern des Baches und nimm die Geräusche in deiner Umgebung bewusst wahr.

Nun öffne die Augen, winkele dein linkes Bein an, ziehe den Fuß aus dem Wasser und lasse deine Zehenspitzen nach unten zeigen. Sieh dabei zu, wie das Wasser von deinem Fuß zurück in den Bach perlt. Nach 20 Sekunden wechsle auf das andere Bein und wiederhole das Ganze fünfmal abwechselnd mit beiden Füßen.

Gehe zurück ans Ufer, tupfe deine Beine sanft mit einem Handtuch ab und lass sie an der Luft vollständig trocknen.

Setze dich auf einen Stein oder eine mitgebrachte Decke und nimm einen tiefen Schluck Black Forest still. Bleibe für einen Augenblick im Moment und spüre wie die kühlende Stille des Schwarzwalds deinen Körper durchflutet.

An einem kühlen Waldbach funktioniert diese Übung naturgemäß am allerbesten, aber im Zweifel genügt auch eine Wanne mit kaltem Wasser zuhause. In diesem Fall zeichne die Situation am Waldbach vor deinem geistigen Auge, bevor du beginnst. Für das richtige akustische Setting findest du z. B. auf Youtube zahlreiche Waldgeräuschkulissen, etwa hier.

Wir hoffen, wir konnten dir dabei helfen, dich ein bisschen abzukühlen und zu entspannen. Ist es draußen auch noch so heiß, wünschen wir dir die nötige Stille im Kopf, um zwischendurch immer wieder einmal abzuschalten und trotz Hitze einen Alltag ohne Stress zu erleben.

Dein Team von Black Forest still

Dunkelgrüne Blätter im Wald
Flaschenabbildung Black Forest still

Perfekter Begleiter

Unser Black Forest still in den handlichen, unzerbrechlichen 0,5-Liter und 1,0-Liter PET-Flaschen aus 100% Recycling-Material. Du findest sie beim Getränkehändler deines Vertrauens oder bei uns im Webshop.