09.04.2013

Hochmoderne Blasmaschine in Betrieb genommen

Leicht, unzerbrechlich, ideal für unterwegs. Es gibt viele Gründe, warum immer mehr Verbraucher zu PET-Flaschen greifen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der Anteil verkaufter PET-Flaschen seit Jahren kontinuierlich steigt. Dieser Trend zeigt sich auch bei der Peterstaler Mineralquellen GmbH, dem Unternehmen hinter der Marke Black Forest. Bereits im Jahr 2000 wurden neben Glasflaschen auch PET-Gebinde in das Sortiment aufgenommen hat.

Ein Teilstück der neuen Blasmaschine zieht ein.

Das Unternehmen aus dem Schwarzwald verzeichnet ein überdurchschnittliches Wachstum und liegt damit weit über dem Branchendurchschnitt. Im Zuge des positiven Geschäftsverlaufs hat Peterstaler ein millionenschweres Investitionsprogramm verabschiedet, das unter anderem die Inbetriebnahme einer neuen, hochmodernen Blasmaschine für PET-Flaschen vorsieht. Blasmaschinen haben die Funktion, Flaschen-Rohlinge auf etwa 92 Grad zu erhitzen und aufzublasen. Mit einer Blasmaschine können PET-Flaschen in unterschiedlichen Größen und Formen hergestellt werden.

Die alte Maschine verabschiedet sich nach 10 Jahren.

Nach umfangreichen Vorbereitungen wurde jetzt mit dem Einbau der neuen Maschine begonnen. Mit Hilfe eines Krans, der bis zu 400 Tonnen bewegen kann, wurde die Maschine durch das Dach der Produktion an ihren neuen Standort transportiert. Die Blasmaschine ist auf dem neusten Stand der Technik und löst ihre zehn Jahre alte Vorgängerin ab. "Sie ermöglicht höhere Produktionsgeschwindigkeiten und kürzere Umstellzeiten, verbraucht bis zu 30 Prozent weniger Energie und ist damit ressourcenschonender und umweltfreundlicher", erläutert Friedbert Maier, Produktionsleiter in Bad Peterstal und Projektverantwortlicher.

Ein Teilstück der neuen Maschine wird vorbereitet.

Klaus Bähr, Geschäftsführer von Peterstaler, sieht in der Anschaffung eine gelungene Investition: "Durch die Inbetriebnahme der neuen Maschine verfügen wir über hochmoderne Technik und können unsere Produktivität so deutlich steigern. Zudem leisten wir durch die Umstellung einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt", so Bähr weiter.

Weitere Bilder gibt's unter www.facebook.com/blackforeststill

 

Subinhalte