13.02.2013

Trinken gegen den falschen Hunger

Nüchtern betrachtet ist Hunger ein unangenehmes Gefühl, das den Menschen dazu veranlasst, Nahrung aufzunehmen. Hunger ist somit, ebenso wie Durst, ein lebenswichtiges Signal des Körpers. Diese Signale werden von einigen Menschen jedoch falsch gedeutet. Sie empfinden Hunger, obwohl der Körper eigentlich Flüssigkeitsbedarf signalisiert.

Mann vor SonnenuntergangWer über den Tag verteilt viel trinkt, kann dies verhindern. Dabei ist es nach Angaben der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) wichtig, regelmäßig Flüssigkeit aufzunehmen: Denn "obwohl der Mensch zu 50 bis 80 Prozent aus Wasser besteht, kann er keine Wasserreserven bilden und muss deshalb Flüssigkeitsverluste ständig ausgleichen. Jeden Tag verliert der Körper ungefähr zweieinhalb Liter Wasser. Einen Teil davon nimmt er über die Nahrung wieder auf. Die restlichen ein bis eineinhalb Liter muss er in Form von Getränken zu sich nehmen."

Erwachsenen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) deshalb, unter normalen Lebensbedingungen täglich eineinhalb bis zwei Liter zu trinken. Im Sommer oder beim Sport auch deutlich mehr. Ein stilles Mineralwasser wie beispielsweise Black Forest ist dabei ein idealer Durstlöscher. Denn es enthält keine Kalorien, ist sehr bekömmlich und macht es leicht, größere Mengen zu trinken. Ältere Dame mit LaptopDer positive Effekt: Wer viel Wasser trinkt hat weniger Hunger und kurbelt seinen Stoffwechsel an, was sich wiederum vorteilhaft auf die Figur auswirkt.

Menschen, die ein paar Kilo verlieren möchten, sollten zudem vor jeder Mahlzeit ein Glas Mineralwasser trinken. Denn das füllt den Magen und nimmt das erste Hungergefühl. Diese altbewährte Methode ist gleichermaßen einfach wie effektiv.

Auch für zwischendurch eignet sich Mineralwasser ideal, um das Hungergefühl zu bremsen. Manchen Menschen fällt es jedoch schwer, regelmäßig zu trinken. In diesem Fall helfen einige Tricks und Erinnerungshilfen der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM). So wird beispielsweise empfohlen, schon morgens die für den Tag vorgesehene Flüssigkeitsmenge bereitzustellen. Zudem rät die IDM, eine Flasche Wasser immer in Reichweite zu halten.

 

Subinhalte